Starthilfe für neuen Carrier

TK-Dienstleister müssen viele Anforderungen erfüllen - DIaLOGIKa liefert die Software. Dank der Modularität unserer Produkte kann jedes Kundenpaket individuell geschnürt werden. inexio baute von Beginn an auf die Produkte und das Know-how von DIaLOGIKa.

Ein neuer Regionalcarrier geht im Saarland an den Start

Telekommunikationsanbieter in Deutschland müssen durch den Aufbau entsprechender Infrastruktur und den Einsatz von Softwarelösungen eine Reihe von Anforderungen und Verpflichtungen erfüllen. Die Verpflichtungen werden zum einen durch den Gesetzgeber (repräsentiert durch die Bundesnetzagentur, BNetzA) vorgegeben, zum anderen durch Gremien, in denen sich die Telekommunikationsbetreiber in Deutschland zusammengeschlossen haben (z. B. AKNN).


Die Lösung

InfPort43 ist ein modulares Programmsystem, das seit seinem ersten Release im Jahre 1999 ständig im Funktionsumfang gewachsen ist, um den Kunden Lösungen zu den immer neuen Herausforderungen zur Verfügung zu stellen.

Anfangs konzipiert als System lediglich zum Austausch von Portierungsdaten für Festnetzrufnummern zwischen den Netzbetreibern, deckt das System inzwischen auch die Portierungsfunktionalität für Mobilfunk- und Diensterufnummern ab. Daneben wird die Abhandlung der Portierungsvorverhandlung über die elektronischen Schnittstellen im Festnetz- und Mobilfunkbereich durch entsprechende Module von InfPort43 ermöglicht, ebenso die Bestellung von Vorleistungsprodukten über die Schnittstellen der Telekom (ESAA und WITA). Neben der Portierungsfunktionalität steht auch ein ausgeklügeltes Rufnummernmanagement zur Verfügung, das sich nicht nur automatisch an geänderte Vorgaben der BNetzA (z. B. neue Rufnummernlängen in Ortsnetzen) anpasst, sondern auch Methoden zur möglichst effizienten Ausnutzung von Rufnummernkontingenten bietet.

Der Einsatz des Moduls zur Berechnung von Routingdaten aus den Portierungsdaten ermöglicht Optimierungen, die bei entsprechenden „Interconnections“ (technische Verbindungen zu Transitcarriern) zu einer signifikanten Senkung der Transitkosten für Telefongespräche in andere Netze führen. Module zur Verwaltung und Übermittlung von Telefonbucheinträgen ergänzen den Funktionsumfang ebenso wie Programme zur Erstellung von Halbjahres- und Jahresberichten an die BNetzA.

InfPort43 bietet noch viele weitere Möglichkeiten – fragen Sie uns!


Die Kunden

Die Liste der Telekommunikationsdienstleister und der Anbieter von Leistungen im TK-Umfeld in Deutschland ist lang. Die unterschiedlichsten Geschäftsmodelle kommen zum Einsatz, seien es Netzbetreiber im Festnetz- oder Mobilfunkbereich, Service-Betreiber oder Reseller, Anbieter von Diensterufnummern, Transitnetzbetreiber oder Anbieter von Telefonbuchdaten. Alle finden in InfPort43 ein System zur Lösung ihrer Aufgaben. Die saarländische Firma inexio Informationstechnologie und Telekommunikation KGaA ist im Januar 2008 an den Markt gegangen mit dem Ziel, die gesamte Bandbreite der Telekommunikation und IT abzudecken – von Carrier-Diensten bis hin zur Übernahme der kompletten TK-, IT- und Rechenzentrumsleistungen. Als regionaler Partner seiner Kunden verfügt inexio über ein eigenes, ständig wachsendes Glasfaser- und Citynetz von mehr als 1.600 Kilometern und drei eigene Rechenzentren in Luxemburg, Saarlouis und Kaiserslautern. Redundante Backbone-Verbindungen zum Knotenpunkt Frankfurt sichern den Kunden die notwendige Bandbreite und die ständige Verfügbarkeit.


Projektablauf

Das ambitionierte Ziel der Firma inexio, die gesamte Bandbreite der Telekommunikation aus dem Stand abzudecken, bedeutete auch, dass fast die gesamte Produktpalette von InfPort43 von Anfang an zum Einsatz kommen sollte. Im April 2008 wurde mit der Installation der ersten Komponenten begonnen, gleichzeitig startete die Entwicklung der Schnittstellen von den anderen Systemen der inexio auf InfPort43. Im Juli 2008 ging mit dem Portierungsdatenaustausch für Festnetzrufnummern die erste Komponente in Produktion. Im September 2008 wurde die Telefonbuchschnittstelle zur Datenredaktion der Telekom und das Rufnummernmanagement in Betrieb genommen. Im letzten Quartal 2008 wurde dann auch das Auskunftsersuchen zur Bundesnetzagentur (BNetzA) mit dem System InfBrok90 produktiv.


Die Technik

InfPort43 ist eine webbasierte Datenbankanwendung, die modular aufgebaut ist. Die Kunden erhalten nur die Komponenten, die sie wirklich benötigen. Alle Komponenten sind Java-basiert realisiert und sowohl unter Unix- als auch unter Windows-Betriebssystemen lauffähig. Als leistungsstarkes Datenbanksystem wird Oracle verwendet.


Zufriedene Stimmen

Wir sind für unsere Kunden ein verlässlicher Partner:

Da die Schnittstellen zum Portierungsdatenaustausch stetig von allen Carriern weiterentwickelt werden, ist es eine sehr ressourcenintensive Angelegenheit, sich als Netzbetreiber gänzlich eigenverantwortlich des Themas anzunehmen. Für uns war daher klar, diesen Themenkomplex nur mit einem verlässlichen Partner zu realisieren. Da ich bereits früher erfolgreich mit DIaLOGIKa zusammengearbeitet hatte, kam hier kein anderer Anbieter in Frage.

— Jens Constroffer, Technischer Leiter Voice & Access


Haben wir Sie neugierig gemacht?

Ihr Ansprechpartner ist für Sie da!

Rainer Kirchhoff

Rainer Kirchhoff
Bereichsleiter Carrierlösungen

E-Mail:
Telefon: +49 (6897) 935-138
Telefax: +49 (6897) 935-438

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Carrierlösungen.