Textverarbeitung

Mit jeder Facette komplexer Textbearbeitung kennen wir uns aus: Ob außergewöhnliche Zeichensätze für Eingabe, Publikation und Recherche oder graphisch exakte Aufbereitung großer Texte mit Tabellen und Bildern zur Veröffentlichung; wir haben die Erfahrung!


Strukturierte Texte

Strukturierte Ablage und automatisierbare Weiterverarbeitung von Texten ist schon seit Jahrzehnten eine Herausforderung an die Datenverarbeitung: Speicherung in Datenbanken, Recherche und Indexierung, Publikation im Internet aber auch in Druckerzeugnissen, partielle Übersetzung nur veränderter Teile usw.
XML-Editoren mögen hierzu als Mittel der Wahl erscheinen. Aber: Anwender möchten möglichst frei das gewohnte Textverarbeitungsprogramm (meistens Microsoft Word) benutzen, ohne sich um formale Strukturen kümmern zu müssen.
Unsere Lösungen erweitern Word so, dass für den Anwender unbemerkt Texte entstehen, die strengen formalen Kriterien genügen (einer Document Type Definition – DTD). Solche Texte können dann problemlos (z. B. als XML-Daten) direkt im Web publiziert (DocBook), zwischen verschiedenen Institutionen verlustfrei ausgetauscht und automatisiert weiterverarbeitet werden. Unsere Lösungen werden insbesondere für die Bearbeitung von Gesetzestexten im EU-Umfeld und in Deutschland bei Bund und Ländern eingesetzt.

Komplexe Publikationen

Durch die Möglichkeiten des Internets wird der Weg vom Autor einer Textinformation zur Publikation immer kürzer und schneller. Eine druckfertige Visualisierung geschieht inzwischen über das PDF-Format und oftmals wird statt des Drucks ein entsprechendes PDF-Dokument erzeugt und im Internet veröffentlicht.
Da der Anwender und Autor von Texten zumeist an Microsoft Word als Textverarbeitungssystem gewöhnt ist, soll dieses auch zur Vorbereitung von Publikationen dienen, die professionellen Ansprüchen genügen. Zum Beispiel bei der Veröffentlichung von Statistikbroschüren offizieller Stellen der EU sind oftmals komplexe Tabellen und Graphiken im Text enthalten – auch das machen wir mit Word!
Unsere Erweiterungen von Word erlauben aber auch die Erstellung, Kontrolle und Redaktion großer Publikationen mit vielen, örtlich verteilten Autoren. Wir setzen die komplexen, mit Graphiken und Tabellen gespickten Teile zu einem homogen formatierten und nummerierten Dokument zusammen und überwachen die Aktualität der Beiträge.

PDF, PDF/A und interaktive PDF Formulare

PDF ist ein weitverbreitetes Format für elektronische Dokumente, das von Adobe entwickelt und 1993 veröffentlicht wurde. Ende 2005 wurde PDF/A von der Internationalen Organisation für Standardisierungen (ISO) als ein Standard für die Langzeitarchivierung verabschiedet: „ein Dateiformat basierend auf PDF, genannt PDF/A, welches einen Mechanismus zur Verfügung stellt, um elektronische Dokumente auf eine Weise darzustellen, so dass das visuelle Erscheinungsbild über die Zeit erhalten bleibt, unabhängig von den Werkzeugen und Systemen zur Herstellung, Speicherung und Reproduktion“ (Auszug aus ISO 19005-1).
PDF wird auch immer häufiger als Format für elektronische Formulare verwendet.

Unsere Kompetenz in diesen Bereichen wird von öffentlichen Institutionen immer wieder gefragt. So haben wir mehrere Studien zu PDF-relevanten Themen für diese Behörden verfasst, unser Wissen in Entwicklungsprojekten eingesetzt (z. B. zur Produktion von PDF aus XML-Daten heraus) und PDF-Formulare entworfen.

Unicode

Aufgrund unserer Erfahrungen mit mehrsprachigen Texten im Umfeld der Behörden der Europäischen Union haben wir die Entwicklung des Unicode-Standards für Zeichensätze mitgeprägt: Unsere Beiträge sind in die Überlegungen zur Standardisierung des Unicode-Zeichensatzes eingeflossen. Unsere Kompetenz auf diesem Gebiet wird regelmäßig von den EU-Institutionen nachgefragt, die immer wieder neue Mitgliedsstaaten mit eigenen Zeichensätzen und Sortierregeln einbeziehen wollen.

Konverter

In den frühen 80er-Jahren haben wir Textinhalte von Textautomaten und Speicherschreibmaschinen aus herstellerspezifischen Speicherformaten in damals gängige Textsysteme übernommen (DOS-Word und WordPerfect). Stärker denn je wird unsere tiefe Kenntnis von internen Formaten und Speicherstrukturen nachgefragt: Unsere Serversoftware – implementiert als einfacher Maildienst – konvertiert Texte zwischen Office-Dateiformaten, ODF und PDF und erlaubt die datentechnische Verarbeitung z. B. von Telefax- oder Scan-Dokumenten mittels OCR. So werden die Anwender von Installation und Konfiguration vielfältiger Konverter-Software entlastet.
Das Verständnis der internen Strukturen von Textverarbeitungssystemen hilft uns auch bei der Herstellung der Kompatibilität zwischen Open Office XML (OOXML) und dem Open Document Format (ODF).